backen mit Dinkel · Beeren aus schwedens Wald · Blog-Rezepte aus dem Schwedenwald · Ei- und Milchfrei · Einfach mal machen · Haus und Garten · Schweden Brot · Schwedenlichter

Saftiges Dinkel-Vollkornbrot aus Schweden – Eifrei und Milchfrei

🌬 Tja (Tscha) Leute! Wind kommt auf. 🍃 🍁 🍂 🌬

Meine sonnenbewebten Moossteine raunen mir Geschichten zu. Ich stehe inmitten meines Gartens und frische WaldgerĂŒche treiben mich zum Niederschreiben. Auf jetzt! Festhalten, teilen.. ! Ich habe noch den Geschmack meiner gefrosteten schwarzen Johannabeeren im Mund – mein GlĂŒck im schwedischen Sommer – da werden alle Pflichten unwichtig.
Verlieren wir uns im AlltÀglichen, im Zauberland des schönen Lebens. Brich mit mir aus in meine schillerndbunte Schwedenwelt. Es ist schon viel passiert! Ich habe nach dem Einkochen meiner restlichen sonnengereiften schwarzen Aromabomben ganz wundervolle Brotlaibe geschaffen.

 

Ein Vollkorn-Sonnenblumendinkel mit roten Glasurzwiebeln! Gerade so viel, dass die schöne Farbe das dunkelbraun krustige Brot bereichert. Zwei Packen Trockenhefe reichen dabei fĂŒr nahezu eine Packung Mehl fĂŒr zwei knusprige Laibe (.. ihr braucht dann allerdings zwei Formen, der Teig ist zu flĂŒssig um ihn so auszubacken).
Eine schöne Krume zu bekommen, ist bei Dinkelmehl etwas schwierig. Eine Kuhle ins Mehl, Hefe hinein, etwas Sprudelwasser („Bitzelwasser“ heißt es bei meinem kleinen BirkerSohn) und ein wenig heißes Wasser aus dem Wasserkocher dazu – fingerwarm ganz vorsichtig, denn die Hefe vertrĂ€gt nicht zu viel Hitze.

In einem großen Ring am Rand der SchĂŒssel die Sonnenblumenkerne verteilen, einiges an Steinsalz – eine gute Runde 😉 – und ein wenig Honig oder Agavensirup. Zum Schluss reichlich Mineralwasser und die leicht glasierten ZwiebelstĂŒckchen, angeschwitzt aus der kleinen Pfanne hineingleiten lassen. Alles wird mit einem Löffel NUR WENIG verrĂŒhrt (Dinkel niemals kneten) bis ein feuchter, vom Löffel reißender Brotteig geteilt und in die backpapierbefĂŒllten Kastenformen gegeben werden kann.

Und schwups direkt in den Ofen. Das ganze Haus duftet, wenn die zwei Brotlaibe fertig ausbacken! Ich stelle eine Metalltasse mit Wasser unten hinein fĂŒr die tolle Kruste und beginne bei 220-250 Grad die Brote auszubacken bis zur BrĂ€une. Bei 150 Grad brauchen sie mindestens noch eine halbe Stunde. Dann kommt das Finish: Brote von den Formen und dem Backpapier befreien und kopfĂŒber nochmal die Unterseite rösten, bis die BrĂ€une und das Aroma dich wieder in die KĂŒche rufen. Weht euch schon der Duft um die Nase?

PS: .. einfacher fĂŒr den Anfang ist das Dinkel-Weißbrot 😉

Allt gott och smacklig maltid! (Alles gute und leckeren Appetit)

Eure Lovisa

9 Kommentare zu „Saftiges Dinkel-Vollkornbrot aus Schweden – Eifrei und Milchfrei

    1. Liebe 💕 Lovisa
      Das werde ich ausprobieren. Ich backe seit ĂŒber 30 Jahren unser eigenes Brot 🍞 da es hier in England 🇬🇧 keine 🍞 Brotkultur gibt. Ich habe allerdings bislang meistens mit Sauerteig gebacken.
      Viel Dank fĂŒr deine Tipps.
      Alles Liebe ❀
      Klausbernd đŸš¶und der Rest der Fab Four 💃👭 of Cley

      GefÀllt 1 Person

    2. Hallo schön, dass du auf meiner Seite fĂŒndig geworden bist! Bald kommt noch ein Rezept zum Dinkelbrot mit hellem Mehl, das lĂ€sst sich fĂŒr den Anfang einfacher backen 😉 Dinkelmehl ist ein wenig zickig! Sag Bescheid wenn es Probleme gibt. Und PS: Woher hast du die tollen Bilder :O Herzliche GrĂŒĂŸe euch Vieren mit den herrlich tollen Wohnorten in wilder NAtur mit wildumtosten Klippen und StrĂ€nden .. schmacht 😉

      GefÀllt 1 Person

    3. Ja, die tollen Bilder: Dina ist eine norwegische Fotografin, daher die feinen Bilder auf unserem Blog. Außerdem diskutieren wir jeden Blogbeitrag eine Zeitlang, um Text und Bild optimal auf einander abzustimmen. Damit habe ich mich als „Gelehrter“ – auch u.a. an der Uni in Uppsala – beschĂ€ftigt, nĂ€mlich um Text und Bild in illuminierten Handschriften zur karolingischen Zeit. Naja, das ist lange her. Wir versuchen eine neue Synthese zu erzeugen.
      Weiterhin feines Backen wĂŒnschen dir
      kram
      The Fab Four of Cley

      GefÀllt 1 Person

  1. Also das klingt sehr interessant. Ich backe sehr gerne Brot und werde das als nĂ€chstes ausprobieren. Überhaupt finde ich Deinen Blog sehr spannend. Ich mag Skandinavien, war bisher leider nur in Island und DĂ€nemark. Aber Schweden, Finnland und Norwegen stehen auch noch auf meinem Plan.
    Viele GrĂŒĂŸe aus Rheinhessen in den Norden 🙂

    GefÀllt 1 Person

    1. Oh wie wunderbar .. wenn der Teig zicken macht melde dich.. Dinkelmehl ist nicht das einfachste zum Backen! Ich freu mich ĂŒber deine lieben Worte und bin motiviert fĂŒr die nĂ€chsten BeitrĂ€ge.

      Deinen Blog find ich auch super, ich mag es wenn man auch an die Umwelt denkt. Freue mich direkt mal dolle 🙂

      GefÀllt mir

SnÀlla du! Wirf mir hier einen deiner Gedanken zu, ja? :)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.